Balanceakt – spiel Mikado mit Deinem Pferd

BALANCE – zwingend notwendig, aber meist vernachlässigt!

„Reiten ist Balanceverschiebung!“ Dieser Satz deutet an, dass man mit einer Veränderung der Balancesituation des Pferdes, dessen Bewegungs-richtung und Geschwindigkeit beeinflussen kann.

Von Natur aus tragen Pferde keinen Reiter, noch laufen sie auf Zirkel oder Volten.

Das reflektorische System des Pferdes ist deshalb nicht angemessen auf diese neuen Herausforderungen vorbereitet. Balanceverluste und damit Stress sind die Folge. Einem Sachstand, dem viel zu wenig Bedeutung im Training beigemessen wird.

Stattdessen lässt man das (junge) Pferd an der Longe „auspowern“, weil es vermeintlich zu viel Energie hat und deshalb so hektisch rennt. Dabei will es gar nicht rennen, sondern versucht nur verzweifelt und gestresst die Balance auf der Voltenlinie zu finden.

Bevor man dem Pferd an der Hand keine Grundbalance vermittelt hat, macht es keinen Sinn, es im Trab oder Galopp zu longieren.

LASS DEIN PFERD „BALANCIEREN“

Eine gute Übung, um dem Pferd Balance an der Hand zu vermitteln, ist das Überschreiten lassen von beliebig und völlig sinnfrei angeordneten Stangen (s.Bild).

Trust-your-Horse - Stangen-Mikado

Dabei lässt man das Pferd im Schritt kreuz und quer über den „Stangensalat“ gehen, ohne einer klaren Linie zu folgen. Auch enge Wendungen innerhalb der Stangen tragen dazu bei, neben der Balance auch die Aufmerksamkeit und Konzentration des Pferdes zu fördern.

Verliert man z.B. bei einer Übung an der Hand (z.B. Schulterherein …) die Konzentration des Pferdes, dann lässt sich diese BALANCIEREND zwischen den Stangen wiederfinden.